Propecia online kaufen

Heutzutage wird das Problem des Haarausfalls immer jünger und die Männer schon im Alter von 30 Jahren können darunter leiden. Um die Haare völlig nicht zu verlieren, werden den Männern unterschiedliche Cremes und Präparate angeboten, die aber nicht immer einen merklichen Effekt erzielen. Das einzige Medikament, dessen Wirkung schon geprüft und klinisch bestätigt wurde, heißt Propecia, das gegen den Haarausfall vom männlichen Typ eingesetzt werden kann. Dank dem Inhaltsstoff Finasterid werden die Verdünnung und Ausfall der Haare verhindert und folglich ihr Wachstum angeregt. Wie bei vielen anderen Medikamenten kann der Kunde zwischen dem originellen und generischen Produkt wählen, wobei er im Prinzip die gleiche Wirkung im Endeffekt erzielt, aber im Fall des Generikums viel Geld sparen kann.

WIRKSTOFF

Die Pillen von Propecia enthalten einen aktiven Wirkstoff Finasterid in der Dosierung 1mg und werden in der Menge von 30 bis 90 Pillen vermarktet. Eingesetzt wird Finasterid gegen den hormonbedingten Haarausfall vom männlichen Typ, der auch als androgenetische Alopezie bekannt ist. Als Hemmer des Enzyms Typ-II-5-Alpha-Reduktase verhindert Finasterid die Umwandlung vom männlichen Hormon Testosteron in Dihydrotestosteron (DHT), das zur Verkürzung der Wachstumsphase und der Verdünnung der Haare führt. So beugt der Inhaltsstoff von Propecia der schädlichen Wirkung von DHT auf die empfindlichen Haarfollikel vor, schützt die Haare vor dem Bruch und verhindert die Vergrößerung der Glatze.

ANWENDUNGSGEBIETE

Seine Anwendung findet dieses Präparat bei der Behandlung des Haarausfalls vom männlichen Typ und richtet sich folglich nur an die Männer, die ab bestimmtem Zeitpunkt merken, dass ihre Haare immer mehr auszufallen begannen. Logischerweise ist Propecia für die Einnahme von den Frauen und Kindern nicht vorbestimmt und diesen Bevölkerungsgruppen kontraindiziert. Die Männer leiden ja viel häufiger unter dem Haarausfall, als die Frauen, und können diese Tatsache im Unterschied zu dem schwachen Geschlecht kaum verbergen. Die Haare werden zunächst überwiegend im Scheitelbereich schwach und fallen aus, was unter anderem besonders gut ins Auge springen. Dort sind nämlich die Haarwurzeln gegen das männliche Hormon DHT überempfindlich. Wenn man aber regelmäßig Propecia einnimmt, lässt sich der Haarausfall bremsen.

EINNAHME

Obwohl sich das Arzneimittel als sehr sicher und effektiv in den klinischen Studien gezeigt hat, ist es strengstens empfohlen, den Arzt vor der Behandlung mit Propecia zu finden und sich von ihm untersuchen zu lassen. Der Facharzt kann dann die Dosis verschreiben und die Dauer der Therapie mit diesem Arzneimittel bestimmen. Die Kur soll folglich so lange andauern, wie es der Arzt beschließt. Die übliche Dosis des Präparats beträgt eine Pille mit 1 mg Finasterid, die einmal pro Tag und ohne Rücksicht auf die Mahlzeit eingenommen werden soll. Die Überschreitung der täglichen Dosis wird vom Hersteller verboten, weil dies zur größeren Zahl der Nebenwirkungen oder ihrer Zuspitzung führen mag. Damit der erwünschte Effekt auftritt, nimmt man die Pillen im Durchschnitt während 3 – 6 Monate ein. In manchen Fällen kann die Einnahme verlängert werden, weil eine langfristige Wirkung nur bei fortlaufender Behandlung möglich ist.

WIRKUNG

Propecia ist es sinnvoll einzunehmen, wenn man unter dem hormonbedingten Haarausfall leidet, der in der Medizin den Namen androgenetische Alopezie hat. Diese Störung des Haarwachstums wird dadurch ausgelöst, dass sich unter dem Einfluss von Enzym Typ-II-5-Alpha-Reduktase das männliche Sexualhormon Testosteron in Dihydrotestosteron (DHT) verwandelt, welches die Haarwurzeln angreift, was die Verdünnung der Haare und ihren Ausfall zur Folge hat. Solche Empfindlichkeit gegen DHT ist meistens vererbt, deswegen sind nicht alle Männer davon betroffen. Diejenigen Vertreter des starken Geschlechts, die aber schon einen leichten bis mäßigen Haarausfall bemerkt haben, können mit der Hilfe von Propecia ihre Haare retten. Der aktive Wirkstoff von diesem Präparat hemmt das Enzym (Typ-II-5-Alpha-Reduktase) und verhindert so die Umwandlung von Testosteron in Dihydrotestosteron. Dadurch verbessert sich wesentlich das Haarwachstum.

NEBENWIRKUNGEN

Bei der Einnahme von Propecia sind die Nebenwirkungen zwar möglich, treten aber nicht unbedingt zutage. Überdies sind sie eher vorübergehend und verschwinden nach dem Abbruch der Behandlung. Laut den Untersuchungen kann man von solchen gelegentlichen Nebeneffekten sprechen: vermindertes Verlangen nach dem Intimverkehr, d. h. abgeschwächte Libido, Schwierigkeiten mit der Erektion, Störungen des Samenergusses sowie verminderte Samenergussmenge und depressive Verstimmung. Überdies kann Finasterid allergisch wirken und zur Entstehung solcher Symptome führen: Schwellung des Gesichts und der Zunge, Schluckbeschwerden, Nesselsucht und Atembeschwerden. Falls man so was merkt, soll man umgehend den Arzt kontaktieren.

KONTRAINDIKATIONEN

Es gibt nicht so viele Kontraindikationen, die einen dazu zwingen würden, auf die Einnahme von Propecia zu verzichten. Jedoch wird es geraten, zu diesem Präparat besser nicht zu greifen, wenn man unter häufigem Harndrang leidet. Die Personen unter 18 Jahren sind auch in der Risikogruppe, denn es liegen keine Studien, wie sie auf Finasterid und die Pillen im Allgemeinen ansprechen. Was aber fest steht, ist die Tatsache, dass die Frauen auf keinen Fall mit Propecia in Berührung kommen müssen, besonders wenn sie schwanger sind. Es liegt daran, dass sogar der geringste Kontakt der Schwangeren mit dem Medikament zu Entwicklungsstörungen der äußeren männlichen Geschlechtsorgane beim männlichen Fötus führen kann.

LAGERUNG

Von der richtigen Aufbewahrung des Arzneimittels hängen zuweilen ihre Langlebigkeit und Wirksamkeit ab. Deswegen sollte man Vorsicht üben und die Vorschriften zur Lagerung, die im Beipackzettel angeführt sind, befolgen. So ist es verboten, Propecia den direkten Sonnenstrahlen auszusetzen und unter Bedingungen der erhöhten Feuchtigkeit zu bewahren. Überdies rät der Hersteller, die Tabletten bei Raumtemperatur von 15 – 30 Grad Celsius an einem kühlen Ort außer der Reichweite von Kindern zu lagern.